11.12.2017
Ladenöffnungen 2. Advent: OVG bestätigt Stadt

Geschäfte in Carlstadt, Altstadt und Stadtmitte dürfen Sonntag öffnen - ausnahmsweise

Am kommenden Sonntag, 10. Dezember 2017, dürfen die Geschäfte in den Stadtteilen Stadtmitte, Altstadt und Carlstadt anlässlich des Weihnachtsmarkts geöffnet sein. Dies hat gestern das Oberverwaltungsgericht in einem von der Gewerkschaft Verdi gegen die Freigabe der Ladenöffnung durch die Stadt Düsseldorf angestrengten Eilverfahren entschieden. „Die Entscheidung des OVG ist für uns äußerst überraschend und auch widersprüchlich,“ sagt Stephanie Peifer, Geschäftsführerin des verdi Bezirks Düsseldorf. Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüßt die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts: "Das ist eine gute Nachricht für die betroffenen Geschäftsinhaber, die schon alles für Sonntag vorbereitet hatten.“
05.12.2017
Haushaltsentwurf 2018- OB und Kämmerin: Weniger Defizit

Geld für Investitionen, weniger Miese, Ausgleichsrücklage wird aufgefüllt: Haushalt 2018 – Bericht und Kommentar

Mehr Einnahmen bei der Gewerbesteuer, Einsparungen von 92 Millionen Euro, Buchungsgewinne bei Immobilienverkäufen etc.: Der Haushalt 2017 hat mit 1,1 Mio € weniger Miese als erwartet und der Haushaltsentwurf der Stadt für 2018 lässt sogar neue Investitionen in Schulen, Bäder und Kulturbauten zu. Mit diesen Stichworten wird auch deutlich: Die Altlasten der Jahre vor 2014 zehren immer noch an Finanzen, etwa durch den Kö-Bogen, Tunnel und Wehrhahnlinie, oder auch den Zuschüssen für die Arena. OB Thomas Geisel (SPD) und Stadtkämmerin Dorothée Schneider stellten am gestrigen Montag die Zahlen vor, die am 14. Dezember im Rat zum Haushalt 2018 diskutiert werden.
29.11.2017
Diesel-Fahrverbote – bald in Düsseldorf ?

Fahrverbote für dicke SUVs oder Was wird nun mit den Dieselautos? – Bericht und Kommentar

Dass Dieselautos die Gesundheit schädigen, ist seit Jahren bekannt. Jetzt, drei Monate vor den ersten Gerichtsentscheidungen zu eventuellen Fahrverboten, wird die Bundesregierung plötzlich aktiv. Es wird Kanzlerin Merkel sogar noch positiv angedichtet, dass 1000 Millionen € für 249 Kommunen ( macht pro Kommune wenig mehr als 4 Mio €) viel zu spät und unzureichend für Luftverbesserungen gezahlt werden sollen. Nun ja …Und wer jetzt jammert, dass Fahrverbote drohen. Leute : Wer soll denn bei fast 300.000 Pendlern das kontrollieren ? Und was wird mit einer Auswirkung für die Handwerker, die Werkstatt- und Lieferwagen als (subventionierten) Diesel gekauft haben? In Düsseldorf sollen nun Diesel-Euro-VI-Busse der Rheinbahn AG, die Abgas-ärmer sind, für etwas bessere Luft sorgen.
29.11.2017
MdB Rimkus SPD als Person of the Year 2017 ausgezeichnet

MdB Rimkus SPD in Brüssel als „Person of the Year 2017“ für verkehrspolitischen Einsatz ausgezeichnet

Als „Person of the Year 2017“ wurde am Dienstag Andreas Rimkus, SPD-MdB, von der Smart Transportation Alliance in Brüssel ausgezeichnet. Die Smart Transportation Alliance (STA) ist eine 2014 gegründete Nonprofit-Organisation mit Sitz in London, die sich in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission für richtungsweisende Projekte auf den Gebieten Smart Mobility und Transport engagiert. Zu den Mitgliedern der STA zählen verschiedene europäische Forschungseinrichtungen, Universitäten und Unternehmen. Rimkus, MdB und Vorsitzender der Düsseldorfer SPD, wurde mit dieser Auszeichnung von der STA für sein Engagement als Verkehrspolitiker im Deutschen Bundestag gewürdigt.
14.06.2017
Grand Départ : 3. Rheinbahnbus und Sponsorengelder

Grand Départ: 3. Tour-Bus der Rheinbahn - Einnahmen steigen auf über 7,9 Millionen

Jetzt wurde der nun 3. Rheinbahn-Bus zum Start der Tour de France von Oberbürgermeister Thomas Geisel und Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker sowie den neuen Unterstützern präsentiert. Auch dieses Mal haben sich Premium-Sponsoren mit einem Werk von Andreas Gursky und Team Düsseldorf 2017-Partner einen Platz auf einem Bus gesichert. Zusätzlich überreichte Oberbürgermeister Thomas Geisel jedem Unterstützer sein individualisiertes und gerahmtes Radtrikot.
01.06.2017
Sonntagsöffnungen: Verwaltungsgericht sagt Nein

Sonntagsöffnungen Teil 3: Verwaltungsgericht sagt Nein – Kommentar und Bericht

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat die Sonntagsöffnung in Bilk / Unterbilk am 11. Juni untersagt. Damit hat die Gewerkschaft Verdi sich mit der dritte Klag gegen Sonntagsöffnungen durchgesetzt. NDOZ veröffentlicht die Meldungen des Verwaltungsgerichts und Verdi und kommentiert.
31.03.2017
Stromnetze im Stadtsüden werden modernisiert

Netzgesellschaft investiert 28 Millionen € für Modernisierung im Stadtsüden

Die Netzgesellschaft (Stadtwerke-Tochter) investiert mit neuer Kommunikationstechnik in die Modernisierung der Stromnetze und Technik im Düsseldorfer Süden. Rund 28 Millionen Euro sollen investiert werden. Dabei werden zum Beispiel die Steuerungen von Nachtspeicherheizungen und Beleuchtungsanlagen in etwa 1000 Haushalten und Betriebsanlagen auf einen modernen Mobilfunkstandard umgestellt. Die Umstellung macht Sinn, denn in Benrath, Reisholz und Hassels sind einige Industriebetriebe verlagert worden oder abgewandert.
12.11.2017
Die Dreigroschenoper – Premiere im Schauspielhaus

Dreigroschenoper – SchauspielerInnen gelingt Brecht am 11.11. im Schauspielhaus

Diskutieren könnten wir, ob ein deutlicher Bezug zu aktuellen Themen (Panama- und Paradise Papers, Automobil-Skandal) brechtisch im Sinne von epischem Theater bei dieser Dreigroschenoper möglich wäre. So diskutierten auch Zuschauer in der Pause des 3 ¼ -Stunden-Aufführung. Es ist aber doch eine mitreißende Inszenierung mit gelung punkig-altertümlichen Kostümen, und mit wunderbar agierenden Schauspieler_Innen. Allen voran Lou Strenger als Polly Peachum, Claudia Hübbecker als Frau Peachum, einer dieses Mal komödiantischen Tabea Bettin, und einer beeindruckend guten „Moritat von Meckie Messer“ durch Cennet Rüya Voß zu Beginn. Ach, eigentlich waren alle wirklich gut, und das kleine Orchester begeistert mit Weills Musik. Dass der kölsche Dialekt irgendwann plötzlich über die Bühne kommt, ist ja irgendwie auch Brecht: Dialekt ist durchaus eine Form der Verfremdung im brechtschen epischen Theaters. Vielleicht war es aber auch nur dem Datum 11.11. („Hoppediz Erwachen“) geschuldet bei der Premiere.
23.10.2017
Schauspielhaus: Premiere Nach der Probe von Ingmar Bergman

Premiere „Nach der Probe“ von Ingmar Bergman : Spiel mit Realitäten

„Wir gehen was essen und sprechen über das schreckliche Theater. – So wäre es gekommen“, sagt Regisseur Vogler / Bergman und geht ab. So wäre es, so hätte es kommen können – ein kennzeichnender Satz für diese Theaterinszenierung. Eine Comic-Wolke schwebt zu Beginn über der Bühne, „dream“, Traum, steht darauf, es ist ja nach der Probe zu Strindgergs „Ein Traumspiel“. Die junge Schauspielerin mit weißen „Victoria Secret“ Flügeln schwebt herab, wird zur Schauspielerin Anna (Anna Platen) und beginnt mit dem Regisseur Vogler (Andreas Grothkamp) zureden. Der Regisseur, getreu Ingmar Bergman in Cordhose, hat „den Kopf in einer anderen Wirklichkeit“. Er probt. Es wird keine Probe, es wird ein Stück über das Theater, und Regisseur Bernhard Mikeska und sein Team führen den Zuschauer in „Nach der Probe“ auf immer wieder andere Ebenen der Realität hinein ins Theater.
23.10.2017
Projekt „Theater Entdecker“ für SchülerInnen

Schauspielhaus lädt 1000 Düsseldorfer SchülerInnen als „Theater Entdecker“ ein – Anmeldungen ab sofort

„D‘Haus“ – den Namen nimmt das Schauspielhaus mit Intendant Wilfried Schulz und seinem Team schon lange wörtlich: Es ist ein Theater in der Stadt, das Themen setzt, zum Nachdenken anregt, das mitten in der Stadt spielt. Nun hat das Schauspielhaus - insbesondere das Junge Schauspiel als Theater mit einem Bildungsauftrag für Kinder und Jugendliche der Stadt – mit dem Schulverwaltungsamt "Düsseldorfer Standards" zur ersten Begegnung mit der Kunstform "Theater" entwickelt. Zum Einstieg lädt das Schauspielhaus Düsseldorfer Schülerinnen und Schüler ein, am Pilotprojekt "Theater.Entdecker" teilzunehmen. "Theater kann verführen: zum Nachdenken, zum Einfühlen, zum Mitmachen. Wir bieten an, dass es ein selbstverständlicher Teil des Lebens wird - auch für junge Menschen", erläutert das Generalintendant Wilfried Schulz.